Ambulanter Palliativdienst im Landkreis Schaumburg

 
 

Unser Leitbild und Grundwerte

Die nachfolgenden ethischen Werte und palliativen Grundwerte sind Leitgedanken des Ambulanten Palliativdienstes im Landkreis Schaumburg. Sie sind Grundbaustein unseres Handelns und jeder unserer Netzwerkmitglieder folgt diesen.

 

 (1)  Die Würde des Menschen ist unantastbar. Dazu zählen nicht nur die Grundsätze der körperlichen und seelischen Unversehrtheit, sondern auch das Lindern von jeglichen Leiden, insbesondere Schmerzen, Luftnot, Übelkeit, Erbrechen und andere Qualen.

Wir unterscheiden nicht nach Geschlecht, Nationalität, Glaube, finanzieller oder gesellschaftlicher Stellung.

(2)  Die fachgerechte Versorgung des Patienten, die Begleitung und Stützung von Angehörigen steht stets im Vordergrund. Auch zu Unzeiten, gerade in der Nacht, am Wochenende und an Feiertagen wird eine professionelle Versorgung nach bestem Wissen und Gewissen angeboten. 

(3)  Leid ist immer das, was der Patient als Leid empfindet. Wir nehmen jegliche Äußerung ernst und versuchen nach bestem Wissen und Gewissen Leidenszustände zu lindern. 

(4)  Oberste Priorität hat immer zuerst der Patient. Er entscheidet bis zum Schluss einer Begleitung wie seine Therapie und das Spektrum der Hilfeleistungen aussehen soll. Der Patient ist Bestimmer seiner selbst und auch im Falle der Unfähigkeit einer Willensäußerung wird an dem festgehalten, was der Patient zuvor definiert hat (z.B. in Form einer Patientenverfügung.)

(5)  Wir verstehen uns als ein multiprofessionelles Team bestehend aus verschiedenen Berufsgruppen, dessen Aufgabe es ist mit den jeweils zur Verfügung stehenden Mitteln eine optimale Versorgung zu gewährleisten. Jedes Mitglied dieses Teams trägt durch die jeweiligen Kompetenzen, Erfahrungen und Fähigkeiten dazu bei, den Patienten und deren Angehörigen ganzheitlich zu versorgen.

(6)  Eine palliative Versorgung kann nur funktionieren, wenn alle Dienste im regelmäßigen Austausch stehen. Wir arbeiten mit unseren Partnern transparent und tauschen alle Informationen aus, um ein Funktionieren des Teams sicherzustellen. 

(7)  Wir beschleunigen nicht den Sterbeprozess und begehen keine aktive Beihilfe zur Verkürzung der Lebenszeit. Wir lindern Symptome und schaffen so mehr Lebensqualität. Wir verlängern jedoch nicht künstlich die Lebenszeit. Wir schätzen das Leben, die Würde und Selbstbestimmung eines Patienten und fördern diese bis zum Ende.